Offener Anfang

An unserer Schule starten wir mit einem „Offenen Anfang“ in den Schulalltag. Hiermit ist zeitlich die Spanne zwischen dem Eintreffen der Schülerinnen und Schüler im jeweiligen Klassenzimmer und dem tatsächlichen Beginn des Unterrichts zwischen 7.50 Uhr und 8.05 Uhr gemeint.
Der „Offene Anfang“ ist ein zentrales und wichtiges Element unseres Schulalltags. Es ermöglicht den Kindern auf kindgerechte und spielerische Weise in der Schule „anzukommen“ sowie in entspannter und ruhiger Atmosphäre gemeinsam in den Morgen zu starten. In dieser Phase können die Kinder drinnen oder draußen spielen, malen, Lernspiele spielen, ihren Tornister sowie die darin enthaltenen Arbeitsmaterialien ausräumen und ordnen, Bücher lesen, Geschichten schreiben, mit Klassenkameraden Gespräche führen oder sich über Erlebtes austauschen und vieles mehr.     
Die Teilnahme am „Offenen Anfang“ ist den Kindern freigestellt. Dies bedeutet, sie müssen nicht um 7.50 Uhr in der Klasse sein, sondern können bis 8.05 Uhr zu unterschiedlichen Zeiten ankommen. Um 8.05 Uhr ertönt ein Klingelzeichen, welches das Ende des „Offenen Anfangs“ ankündigt und die Kinder auffordert, in ihre jeweilige Klasse zu gehen. Spätestens zu Beginn der 1. Stunde um 8.10 Uhr müssen die Kinder im Klassenraum sein, denn nur so kann der Unterricht pünktlich beginnen.