JeKi/ JeKits

JeKi

JeKi (= Jedem Kind ein Instrument) ist ein Kooperationsprogramm zwischen Grundschulen und Musikschulen, um Kinder bereits im 

Grundschulalter an Instrumente heranzuführen. Bereits im ersten Schuljahr erhalten die Klassen im Vormittagsunterricht einmal pro Woche Musikunterricht durch eine Lehrkraft der Musikschule, begleitet 

durch eine Lehrkraft der Schule. Hier werden die Kinder in spielerischer Form an verschiedene Instrumente herangeführt. Das gemeinsame Singen zur Musik ist elementarer Bestandteil dieser Stunden. Diese Stunde im ersten Schuljahr ist für alle Kinder kostenfrei. 

Zu Beginn der zweiten Klasse erhalten die Kinder die von ihnen am Ende der Klasse eins gewählten Instrumente. Der Instrumentalunterricht wird in Kleingruppen im Anschluss an den regulären Unterricht in den Räumen unserer Schule durch Fachkräfte der Musikschule erteilt und ist kostenpflichtig. Instrumente werden gegen eine geringe Versicherungsgebühr von der Musikschule zur Verfügung gestellt. 

Im Instrumentalunterricht erlernen die Kinder nicht nur das Musizieren, sondern sie erwerben auch theoretische Kenntnisse, die über den Rahmen des normalen Musikunterrichts hinausgehen.

Das Projekt "JeKi" läuft 2018 an den Grundschulen aus.

Dafür ist  das Projekt "JeKits" in diesem Schuljahr (2015/16) gestartet.


JeKits

JeKits (= Jedem Kind Instrumente, Tanzen, Singen ) ist ein kulturelles Bildungsprogramm in der Grundschule für das Land Nordrhein-Westfalen. Die Gemeinschaftsgrundschule Fröndenberg hat sich den Schwerpunkt „Instrumente“ gesetzt.

Im ersten Schuljahr unterscheidet sich JeKi nicht von JeKits. Ab dem zweiten Schuljahr kommt parallel zum Instrumentalunterricht die Orchesterstunde hinzu.

Ende der zweiten Klasse endet das Projekt Jekits an der Grundschule.

Momentan laufen Gespräche zwischen der Gemeinschaftsgrundschule und der Musikschule e.V., wie eine mögliche Zusammenarbeit zwischen den beiden Schulen fortgeführt werden kann.

Weitere Informationen zum Instrumentalunterricht erteilt die Musikschule Fröndenberg e.V.