Schulbetrieb während der Coronakrise

Wichtige Information der Landesregierung zur Eindämmung des Coronavirus! 

Alle Schulen im Land Nordrhein-Westfalen werden vom 16.03.2020 bis zum Beginn der Osterferien durch die Landesregierung geschlossen. Im Folgenden finden Sie immer die aktuellen Informationen.

Mit freundlichen Grüßen
Ihr Team der GGS



Aktueller Stand 04.04.2020:

Die Notbetreuung in Schulen wird zur Abwehr von Kindeswohlgefährdungen erweitert. Die Entscheidung über die Notwendigkeit der Aufnahme eines Kindes aus Gründen der Kindeswohlgefährdung in die Notbetreuung ist von der Jugendamtsleitung oder einer von ihr benannten Person zu treffen und zu dokumentieren. Die Abschrift der Entscheidung ist der Schulleitung auszuhändigen.

Grundlage für diese Erweiterung der Notbetreuung ist die Verordnung zum Schutz vor Neuinfizierungen mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 im Bereich der Betreuungsstruktur (CoronaBetrVO) des Ministeriums für Arbeit, Gesundheit und Soziales.


Aktueller Stand 21.03.2020:

Ab dem 23. März 2020 haben alle Beschäftigten unabhängig von der Beschäftigung des Partners oder der Partnerin, die in kritischen Infrastrukturen beschäftigt sind, dort unabkömmlich sind und eine Betreuung im privaten Umfeld nicht gewährleisten können, einen Anspruch auf Notbetreuung von 8 Uhr bis 16.30 Uhr (ggf. einschließlich Frühbetreuung). Das gilt unabhängig davon, ob das jeweilige Kind einen Ganztagsplatz hat. Ebenfalls ab dem 23. März 2020 bis einschließlich 19. April 2020 wird der zeitliche Umfang der Notbetreuung ausgeweitet. Ab dann steht die Notbetreuung bei Bedarf an allen Tagen der Woche, also auch samstags und sonntags, und in den Osterferien grundsätzlich mit Ausnahme von Karfreitag bis Ostermontag zur Verfügung.

Zur Eindämmung des Coronavirus ist es vonnöten, dass möglichst wenig Kinder und Betreuungspersonen im Schulgebäude zusammenkommen. Wir bitten darum, nur im NOTFALL eine Anmeldung einzureichen! Bitte senden Sie bei Bedarf unbedingt den Anmeldebogen vorab an info@ggs-froendenberg.de und reichen Sie die Bescheinigung des Arbeitgebers bis zur Aufnahme Ihres Kindes in die Notbetreuung ein. Um den Personaleinsatz planen zu können, wird ausdrücklich um zeitnahe Anmeldung gebeten!


Mit der Corona-Krise sehen sich Eltern mit vielen neuen Fragen und Herausforderungen konfrontiert. Die Schulpsychologische Beratungsstelle für den Kreis Unna hat einige Hinweise zusammengestellt, die Eltern eine Orientierung bieten, wie sie ihre Kinder in dieser schwierigen Zeit zu Hause unterstützen können (s. Datei „Corona – Was Eltern zu Hause tun können“) .




Aktueller Stand 15.03.2020:

Ablauf Montag, 16.03.2020 und Dienstag 17.03.2020

  • Alle Kinder können während der regulären Unterrichtszeit betreut werden, OGS- und Ganztagskinder auch während der regulären Zeit der Nachmittagsbetreuung. Eine Frühbetreuung wird angeboten.
  • Die Lehrerinnen und Lehrer setzen sich mit Ihnen in Verbindung, um die zu bearbeitenden Lerninhalte für die Zeit bis zu den Osterferien zu besprechen.
  • Eine Notfallbetreuung wird ab Mittwoch, 18.03.2020 angeboten (s. Elternbrief und Antrag Notfallbetreuung im folgenden Link)


Wir bitten auch am kommenden Montag und Dienstag nach alternativen Betreuungsmöglichkeiten für Ihre Kinder zu suchen und Ihre Kinder nach Möglichkeit nicht mehr zur Schule zu schicken!



Aktueller Stand 14.03.2020:

1. Für die Kinder aus OGS-Gruppen und Ganztagsklassen, die am Montag und Dienstag in der Schule betreut werden müssen, besteht die Möglichkeit, am Nachmittag an der Notfallbetreuung des OGS-Teams teilzunehmen.

2. Für Kinder, deren Eltern in unverzichtbaren Funktionsbereichen - insbesondere im Gesundheitswesen – arbeiten, bietet die Schule während der gesamten Zeit des Unterrichtsausfalls ein entsprechendes Betreuungsangebot an.
Bitte rufen Sie Montag in der Zeit von 7.30 Uhr bis 11.30 Uhr im Sekretariat (02373-72107) an, wenn Sie Ihre Kinder ab Mittwoch, 18.03.2020 im Rahmen einer Notfallregelung betreuen lassen möchten.



Aktueller Stand 13.03.2020:

Damit die Eltern/Erziehungsberechtigten Gelegenheit haben, sich auf diese Situation einzustellen, besteht die Möglichkeit, die Kinder bis einschließlich Dienstag (17.03.) aus eigener Entscheidung zur Schule zu schicken. Eine Betreuung wird sichergestellt. Um eine potenzielle Übertragung des Virus zu vermeiden, bitten wir alle Eltern, denen es möglich ist, ihre Kinder außerhalb von Schule zu betreuen/betreuen zu lassen, die Kinder bereits ab Montag nicht zur Schule zu schicken.

Die Schülerinnen und Schüler sollen in der Zeit bis zum Beginn der Osterferien zu Hause an bekannten Lerninhalten weiterarbeiten. Hierzu haben Ihre Kinder Unterrichtsmaterial mit nach Hause genommen. Die Klassenlehrer/innen setzen sich zeitnah mit Ihnen in Verbindung.